Im Sande verlaufen – Ursachen und Gegenmaßnahmen

Unser Leben sollten wir nutzen! Und auch so manche verpasste Chance können wir noch heute aufholen. Klar mögen wir nach einer allzu langen Wartezeit freaky wirken, doch ein positiver Effekt bleibt in jedem Fall.

Kennt ihr diese Situation? Du hast dich mit einem Mann, mit dem du dich eigentlich gern befreunden wolltest, verabredet. Auf eine E-Mail von dir antwortet er erst gar nicht. Wenn du daraufhin nachschreibst, ob er nun gern den Kontakt zu dir abbrechen würde, kann er sich zu einem weiteren Treffen aufraffen. Doch daraufhin zeigt sich erneut dieselbe Problematik: Wieder antwortet er nicht auf deine SMS. Du kommst dir dumm dabei vor, ein weiteres Mal nachzuhaken. Langsam wird dir klar, dass er wohl versucht, die Sache mit dir (Freundschaft oder was auch immer es werden sollte) im Sande verlaufen zu lassen. Das kann eine gezielte Taktik sein, oder aber auch ein persönliches Problem, das deinen neuen Freund plagt. Wenn dir viel an der Person liegt, lohnt es sich auf jeden Fall, herauszufinden, was hinter dieser Problematik steckt. Aber vielleicht leidest du selbst an den folgenden Problemen, sodass sich die Dinge tatsächlich im wahrsten Sinne des Wortes im Sande verlaufen?

Ursachen für das “Im-Sande-verlaufen”

Phlegmatismus

Phlegmatische Menschen fühlen sich zu träge, um manche Dinge in Angriff zu nehmen. Auch wenn ihnen ein Treffen mit dir sehr guttun würde, müssen sie sich erst einmal dazu aufraffen und verspüren eine anfängliche Lustlosigkeit. Handelt es sich um einen schwereren Fall von Phlegmatismus, wird dir die Person absagen (oder im schlimmsten Fall nicht einmal das zustandebringen). Dieser Mensch kann dann hoffen, dass sich die Angelegenheit im Sande verlaufen wird, sodass du keine Forderungen mehr an ihn stellst. Doch wird ihn im Anschluss daran meist das Gefühl des Versagens plagen. Auch dir kann es so übrigens ähnlich gehen: Trotz des vereinbarten Treffens verspürst du kein sonderliches Interesse an der jeweiligen Sache.

Stress

Manche Personen, die ein vereinbartes Treffen absagen, haben tatsächlich Stress, und es handelt sich nicht immer um den berühmten Freizeitstress, sondern es kann ein knallharter Chef dahinterstecken, der den Menschen für den Tag, an dem er sich mit dir treffen wollte, für den Dienst eingeteilt hat. Klar wirst du es persönlich nehmen, wenn dir dieser Mensch ein Tag vor eurem vereinbarten Treffen absagt. Und insbesondere dann, wenn du diesem Menschen an dem Tag ein tagesaktuelles Foto von dir geschickt hast (auf dem du dir selbst vielleicht aufgrund deines Doppelkinns nicht gefällst), wirst du nicht dazu fähig sein, dieser neuen Person in deinem Leben den Glauben zu schenken, den sie eigentlich verdient hat: Die Absage hat nichts damit zu tun, dass der Mann oder die Frau die Sache im Sande verlaufen lassen möchte, sondern es ist, wie es ist: Die Person muss schlicht arbeiten.

Vielbeschäftigtheit

Ein ähnlicher Fall liegt vor, wenn der Mensch, mit dem du verabredet bist, zahlreiche soziale Verantwortungen besitzt. Und es kommt, wie es kommen musste: Am Tag eures Treffens wird er in die Pflicht gerufen: Vielleicht ruft die Schwiegermutter an und bittet um Hilfe. Möglicherweise muss der kleine Sohn zum Arzt gebracht werden. Oder der Hund ist krank und muss dringend zum Tierarzt. Wenn du zeigen möchtest, dass du ein guter Freund sein kannst, dann solltest du verständnisvoll auf solche Argumente reagieren, nicht etwa mit Vorwürfen. Anders sieht es aus, wenn sich dieser Vorfall mehrere Male nacheinander häuft: Dann kann es tatsächlich sein, dass die Person dich hinhalten bzw. dich nicht verletzen möchte, sodass sich die Dinge in ihren Augen gerade so, dass es noch natürlich wirkt, im Sande verlaufen. Auch möchte man in sozialer Hinsicht oft nicht die zweite Wahl sein. Ein Beispiel hierzu:

Franka fragt Stefan auf einer Party, wo sich denn gerade Nina aufhalte. Stefan antwortet: “Nina ist ein vielbeschäftigtes Mädchen.” Allein sein Blick schon gibt Franka zu verstehen, dass sie nicht spannend genug dazu sei, dass Nina sich für eine echte Freundschaft mit ihr interessieren könnte. 

Anderweitige Interessen

Besonders dann, wenn dir wiederholt abgesagt wird, ist es offensichtlich, dass für diesen Menschen andere Prioritäten zählen. Du bist eine neue Person im Leben dieses Menschen, klar. Doch hast du deswegen weniger Respekt verdient? Klares “Nein”! Wenn dir nun schon zum vierten Mal hintereinander abgesagt wird, dann ist das ein eindeutiges Indiz für ein Desinteresse dieses Menschen an deiner Person. Ein solches Desinteresse lässt sich häufig auch daran ablesen, dass ein Mensch dir erst sehr spät auf deine E-Mails antwortet. (Doch auch eine spezielle Taktik kann hinter diesen späten Antworten stecken: In manchen Ratgebern wird ein “Zappeln-Lassen” empfohlen, und aus der Verzweiflung heraus versuchen manche Menschen, die sich in einen anderen verliebt haben, diese Taktik anzuwenden. Strenge in diesem Fall deinen gesunden Menschenverstand an. Gibt es Anzeichen für Verliebtheit bei dieser Person?)

In wieder anderen Fällen steckt schlicht eine allgemeine Zerstreutheit hinter einer solchen Unzuverlässigkeit.

Eine ernsthafte Erkrankung

Dinge im Sande verlaufen lassen – das ist eine Möglichkeit, sich stets aus der Affäre zu ziehen. Man entkommt gewissen unliebsamen Konfrontationen, kann unerwünschten Fragen von vorneherein ausweichen und muss sich nicht vor dummen Sprüchen fürchten (betreffend der eigenen Körpergröße, des eigenen Körpergewichts oder anderen äußerlichen Mängeln). Wenn du einen Menschen kennenlernst, der eine offensichtliche Zuneigung zu dir hegen zu scheint, doch anscheinend nicht dazu in der Lage ist, die Freundschaft mit dir aufrechterhalten zu können (wobei es an deinem Zutun nicht mangelt), der leidet möglicherweise an einer psychischen Erkrankung. Beispielsweise im Rahmen der kognitiven Verhaltenstherapie können solche persönlichen Verhaltensstörungen behandelt werden. Klar kann ein Betroffener den Ratschlag einer relativ fremden Person unmöglich annehmen (denn auch sehr nahestehende Personen laufen gegen Wände, wenn sie ihren besten Freunden oder Kindern eine Psychotherapie empfehlen möchten). Aus Gründen der Höflichkeit und des Haltens einer zivilisierten Distanz verläuft sich die Sache dann tatsächlich im Sande. Ziemlich schade!

Wie man gegen diese Dinge ankämpft? Vielleicht hilft euch die Vergegenwärtigung des folgenden Szenarios

Klar – auch ein Hund kann ein bester Freund sein. Doch kannst du mit ihm über die Probleme deines Lebens reden?

Beispiel: Einmal hatte ich eine Verabredung, und ich hatte überhaupt keine Lust auf ein Treffen mit irgendeiner Person an diesem Tag. Da der Mensch, mit dem ich verabredet war, einen weiten Weg auf sich genommen hatte, konnte ich unmöglich absagen. Er wollte sich frühmorgens mit mir treffen. Es kostete mich sehr viel Überwindung, mich erst einmal aus dem Bett zu quälen und mich dann zurecht zu machen. Ich führte mir vor Augen, wie das enden würde, wenn ich absagen würde: Die Sache würde sich im Sande verlaufen, und das, obwohl der Mann am Telefon und per E-Mail sowie per SMS einen absolut sympathischen Eindruck gemacht hatte. Er war intelligent, witzig und bodenständig. Als ich mich dann mit diesem Menschen traf, fühlte ich mich auf Anhieb wohl, und die Stunden vergingen wie im Flug. Über fünf Stunden dauerte unser Treffen, und der Gesprächsstoff ging uns nicht aus. Das Miteinander war natürlich und unangestrengt.

Im Sande verlaufen? Das sind die verpassten Chancen unseres Lebens!

Als ich noch ein Teenie war, sagte ein alter Kumpel manchmal zu mir, wenn ich beschlossen hatte, einen Lover nicht zurückzurufen: “Das ist eine verpasste Chance!” Lassen wir bestimmte Dinge, sei es im Berufsleben oder privat, im Sande verlaufen, so sind dies häufig Sachen, an die wir noch Jahre später denken müssen. Dann macht man sich Vorwürfe: “Warum habe ich Herrn Hummer nicht per Anruf an unsere ursprüngliche Vereinbarung erinnert?” oder “Wieso habe ich damals Tanja nicht auf ihre liebe E-Mail geantwortet?” Reagiert man zu spät auf bestimmte Angebote wie E-Mails mit Einladungen, ist derjenige, der sie einem unterbreitet hat, meistens 1. beleidigt, hat sich 2. zwischenzeitlich nach einer anderen Alternative umgesehen und ist 3. damit häufig erfolgreich gewesen, da er einfach ein liebenswerter Mensch ist.

Doch man kann auch Glück haben! Im Sande verlaufene Dinge sind das Eingehen eines Risikos wert!

Auch wenn du erst ganz spät auf eine Nachricht reagierst: Wenn jemand ein ernsthaftes Interesse an dir hat oder dich einfach ursympathisch fand, gibt er dir eine zweite Chance!

Bestimmt kennst auch du das Phänomen der Flaschenpost. So ähnlich verhält es sich mit Dingen, die irgendwie im allgemeinen Tohuwabohu untergegangen sind. Beispielsweise hast du es versäumt, einem Kumpel, den du noch nicht so lange kennst, auf eine E-Mail zu antworten. Mehrere Monate später bereust du diesen Umstand, und du schreibst ihm eine liebe E-Mail, in der du ihm erklärst, dass du in dieser Zeit recht viel Ärger um die Ohren hattest und ihn in nichts hineinziehen wolltest. Wenn er tatsächlich Interesse an deiner Person hat, dann wird er vielleicht nicht sofort, aber vielleicht ein paar Wochen später auf deine E-Mail antworten. De facto warst du mit deiner E-Mail dazu in der Lage, eurer Freundschaft eine zweite Chance zu geben.

Was bei dem “Im-Sande-Verlaufen” eine große Rolle spielt?

Wesentlich bei diesem häufig unliebsamen Phänomen sind zahlreiche unserer heutigen gesellschaftlichen Tugenden:

  • Höflichkeit: Möglicherweise findet die Person, über die du dir gerade den Kopf zerbrichst, dass du abscheulichen Mundgeruch hast und ganz viel Nonsense laberst. Auch kann es sein, dass dieser Mensch aufgrund deiner hektischen Art zu schreiben einen leichten Gehirnschaden bei dir vermutet. (Freilich sind das extreme Beispiele, doch sie sind nicht zu weit hergeholt.)
  • Konfliktscheue: Diese Person möchte keinen Streit mit dir anfangen. Sie ist sich sicher, dass du sagen wirst “Aber ich putze mir die Zähne täglich zweimal.” oder “Ich habe keine Legasthenie.” Auf keinen Fall möchte sich dieser Mensch dafür rechtfertigen müssen, keinen Kontakt mit einem ungepflegten Mann zu haben, der die Kunst der Orthografie nicht beherrscht.
  • soziale Attraktivität: Der jeweilige Mensch hat auch andere Freunde und vergisst dich deshalb manchmal. Am Abend muss das Auto für den Freund repariert werden? Am Sonntag ruft die Mutter an, mit der man stundenlang ihre aktuelle Beziehungslage bespricht? Das sind reale soziale Verpflichtungen. So kommt bei dir das Gefühl auf, er würde die eine oder andere Vereinbarung mit dir im Sande verlaufen lassen. Wenn sich dieser Jemand aber tatsächlich nicht mehr bei dir meldet, dann besteht von seiner Seite schlicht kein Interesse an einer Aufrechterhaltung des Kontakts, und das musst du dann auch akzeptieren, ohne ihm sinnlos nachzulaufen.